Pressemitteilung

- 25.08.2017

Den Verkauf des 5-milliardsten Kubikmeters Trinkwasser hat die Geschäftsführung der Harzwasserwerke am 25. August 2017 zusammen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf einem Sommerfest, bei herrlichem Wetter, auf dem Betriebshof in Sorsum gefeiert. 

Damit wurde eine Erfolgsgeschichte in der Trinkwasserversorgung von Niedersachsen und Bremen gewürdigt, die mit der Inbetriebnahme des Wasserwerkes an der Sösetalsperre bei Osterode 1934 begann. 1943 und 1969 kamen Wasserwerke an der Eckertalsperre bzw. Granetalsperre dazu. Ferner wurden in den Jahren 1960 bis 1977 die Grundwasserwerke Schneeren, Ristedt, Ramlingen und Liebenau in Betrieb genommen.

Die Harzwasserwerke sind mit dem Verkauf von rund 95 Millionen Kubikmetern Trinkwasser pro Jahr der größte Wasserversorger Niedersachsens und gehören zu den zehn größten Wasserversorgern in Deutschland. Rund 70 Wasserversorgungsunternehmen (Kommunen, Stadtwerke und Wasserverbände) im geographischen Dreieck Bremen – Göttingen – Wolfsburg zählen zu den Kunden. Vom Harz bis nach Bremen beziehen täglich rund zwei Millionen Menschen und zahlreiche wichtige Industriebetriebe das herrlich weiche Trinkwasser aus dem Verbundsystem der Harzwasserwerke, das sich auf die Talsperren im Westharz und vier Grundwasserwerke stützt. Der größte Teil des Wassers stammt aus dem Harz, von wo es über ein rund 520 Kilometer langes Trinkwasserverbundsystem an die örtlichen Wasserversorgungsunternehmen weitergegeben wird. Diese übernehmen anschließend den Transport des Trinkwassers bis zum Endkunden.

Neben der Trinkwasserversorgung zählen der Hochwasserschutz, die Niedrigwasseraufhöhung, die regenerative Stromerzeugung und die Unterhaltung des Oberharzer Wasserregals zu den Hauptaufgaben unseres Unternehmens. Vor allem mit dem Wasserverkauf werden diese Aufgaben finanziert. Mit der Erfüllung dieser Aufgaben leisten die Harzwasserwerke einen entscheidenden Beitrag zur Sicherung und Stärkung der wirtschaftlichen Infrastruktur in Niedersachsen.

Dipl.-Ing. Henry Bodnar Pressesprecher 05121 404-123 bodnar@harzwasserwerke.de
Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.