Die Eckertalsperre

Die Eckertalsperre bei Bad Harzburg versorgt bereits seit 1943 zahlreiche Städte und Gemeinden im Raum Goslar, Braunschweig und Wolfsburg mit weichem Trinkwasser. Davon profitieren auch Unternehmen wie das Volkswagenwerk. Durch ihre Nähe zum Brocken wird die Eckertalsperre zu einem großen Teil durch die Hochmoore im Wassereinzugsgebiet gefüllt. Die von 1941 bis 1943 errichtete Staumauer ist eine sogenannte Schwergewichtsmauer. Das heißt, sie hält dem Druck des Wassers alleine durch ihr Eigengewicht stand.

Eckertalsperre Querschnitt

Hauptdaten

Gestautes Gewässer Ecker
Bauzeit 1939 - 1943
Jahr der Inbetriebnahme 1943
Sperrentyp Gewichtsstaumauer
Nutzung Trinkwassererzeugung,
Hochwasserschutz, 
Energieerzeugung

Downloads

Hauptabsperrbauwerk

Höhe über Talsohle 57 m
Höhe über Gründungssohle 65 m
Bauwerksvolumen 168.000 m³
Kronenlänge 235 m
Kronenbreite 2,2 m
Kronenhöhe 559 müNN

Staubecken / Wasserwirtschaft

Einzugsgebiet 18,8 km² (davon rd. 1,8 km² aus Beileitungen)
Vollstau bei 557,95 müNN
Speicherinhalt bei Vollstau 13,27 Mio. m³
Speicheroberfläche bei Vollstau 0,68 km²

Interaktive Karte

  • Wasserwerk | WW
  • Hochbehälter | HB
  • Wasserkraftwerk | WK
  • Hauptverwaltung | HV
  • Betriebshöfe | BH
  • Talsperren | TS
  • Wasserschutzgebiete | WS
  • Wassertransportleitung | TL

Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.