Die Innerstetalsperre

Von 1963 bis 1966 gebaut, verfügt die Innerstetalsperre über keine Staumauer, sondern einen Staudamm, der an der Außenseite mit Asphaltbeton versiegelt ist. Mit 750 Metern besitzt die Innerstetalsperre den längsten Staudamm im Harz und schützt zuverlässig vor Hochwasser. Zur Wassergewinnung werden von hier aus zeitweise erhebliche Mengen zum Wasserwerk der Granetalsperre gepumpt. Darüber hinaus ist die Innerstetalsperre ein beliebtes Ausflugsziel.

Innerstetalsperre Querschnitt

Hauptdaten

Gestautes Gewässer Innerste
Bauzeit 1963 - 1966
Jahr der Inbetriebnahme 1966
Sperrentyp Erddamm mit Asphaltbeton-Außendichtung
Nutzung Trinkwassergewinnung,
Hochwasserschutz,
Niedrigwasseraufhöhung,
Energieerzeugung

Downloads

Hauptabsperrbauwerk

Höhe über Talsohle 35 m
Höhe über Gründungssohle 40 m
Bauwerksvolumen 850.000 m³
Kronenlänge 750 m
Kronenbreite 8 m
Kronenhöhe 264 müNN

Staubecken / Wasserwirtschaft

Einzugsgebiet 97 km²
Vollstau bei 260,95 müNN
Speicherinhalt bei Vollstau 19,26 Mio. m³
Speicheroberfläche bei Vollstau 1,39 km²

Interaktive Karte

  • Wasserwerk | WW
  • Hochbehälter | HB
  • Wasserkraftwerk | WK
  • Hauptverwaltung | HV
  • Betriebshöfe | BH
  • Talsperren | TS
  • Wasserschutzgebiete | WS
  • Wassertransportleitung | TL

Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.