Pressemitteilung

- 13.01.2015

Nach einem sehr geringen Niederschlagsaufkommen im Frühjahr 2014 füllten sich die Talsperren imWestharz erst im Laufe des Jahres durchschnittlich zu 50 %. Die Situation änderte sich mit einemHochwasser zur Weihnachtszeit. So fielen in der der Zeit vom 17.12. bis 25.12.2014 bis zu 170 LiterWasser pro Quadratmeter, was die Zuflüsse der Westharztalsperren stark erhöhte. Die großenRegenmengen konnten jedoch vollständig gespeichert und somit Überschwemmungen in derRegion erfolgreich verhindert werden. Insgesamt haben die Westharztalsperren in derWeihnachtszeit mehr als 30 Millionen Kubikmeter Wasser zurückgehalten. Das ist allein einSechstel des normalen Stauinhalts sämtlicher Westharztalsperren.

Aktuell konnte am 10. Januar 2015 ein zweites Hochwasser mit zum Teil noch höheren Zuflüssenals beim Hochwasser im Dezember 2014 in den Talsperren gespeichert werden. Das zurzeit nochlaufende Hochwasser führte vom 09.01. bis 11.01.2015 zu einem Einstau von weiteren 12 MillionenKubikmetern Wasser. Damit sind die Westharztalsperren durchschnittlich zu 72 % gefüllt.

Die Meteorologen erwarten in den nächsten Tagen leichten Regen, der in den höheren Lagen desHarzes als Schnee fallen wird. Mit steigenden Talsperrenständen ist zu rechnen.

Henry BodnarVertrieb und ÖffentlichkeitsarbeitTel. 05121 404-123bodnar@harzwasserwerke.de
Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.