Pressemitteilung

- 09.10.2015

Im Oberharz fallen im September normalerweise durchschnittlich mehr als 100 Liter Regen proQuadratmeter – dieses Jahr brachte der Monat jedoch bis zu 10 Prozent weniger Niederschlag.Somit sind die Talsperren unterdurchschnittlich gefüllt, was aber keine Auswirkungen auf dieTrinkwasserversorgung hat.

Im Durchschnitt ist im Oberharz im Monat September mit mehr als 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zu rechnen. Der September 2015 brachte bis zu 10% weniger Niederschlag und reiht sich so an die trockenen Monate von Mai bis August an. Daraus resultierend konnte das Niederschlagsdefizit der Vormonate auch nicht aufgeholt werden. Aufgrund dieser trockenen Monate sind die Harztalsperren im Vergleich zu den letzten Jahren in diesem Jahr geringer gefüllt, als es normalerweise in dieser Jahreszeit der Fall ist. Aktuell beträgt der Füllstand der sechs großen Talsperren im Mittel 48 Prozent. Ähnliche Verhältnisse kamen in den vergangenen Jahren öfters vor und sind für den Harz daher nichts Ungewöhnliches. In den drei Trinkwassertalsperren an Grane, Ecker und Söse sind momentan 51 Millionen Kubikmeter Wasser gespeichert, das ist so viel Wasser wie 2014 um diese Jahreszeit aber ca. 10 Millionen Kubikmeter weniger als in den langjährigen Vergleichsjahren. Trotz dieser Füllstände bietet das System nach wie vor gute Voraussetzungen für eine sichere Trinkwasserversorgung aus dem Harz.

Henry BodnarVertrieb und ÖffentlichkeitsarbeitTel. 05121 404-123bodnar@harzwasserwerke.de
Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.