Pressemitteilung

- 14.07.2016

Die Sanierung des defekten Grundablasses des Oderteichs ist erfolgreich abgeschlossen worden. Auf Grund undichter Rohre im 300 Jahre alten Staudamm mussten die Harzwasserwerke den Teich vollständig entleeren, um die nötigen Baumaßnahmen durchführen zu können. Nun ist die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörige Talsperre saniert und kann sich wieder füllen. Die Arbeiten am Oderteich zählen zu den umfangreichsten seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1722.

Nachdem die Harzwasserwerke Anfang Juni mit der umfangreichen Sanierungsmaßnahme am Oderteich bei Braunlage begonnen hatten, ist sie nun wie geplant beendet worden. Im Zuge der Arbeiten musste der Oderteich zunächst vollständig entleert und das weiterhin zulaufende Wasser mittels Pumpen umgeleitet werden, um an die beiden defekten Eichenrohre des Grundablasses im Damminneren zu gelangen. Diese waren nach rund 300 Jahren undicht geworden und sind mit einem speziellen Inliner-Verfahren wieder betriebsfähig gemacht worden. Hierfür wurden Kunststoffrohre in die alten Holzrohre eingeführt, um die kontrollierte Wasserentnahme und Sicherheit der historischen Talsperre zu gewährleisten.

Nach dem abschließenden Wiedereinbau des historischen Verschlussorgans, dem sogenannten Striegel, wird der Oderteich nun wieder angestaut. Wie schnell er seinen regulären Wasserstand erreicht, ist vom Niederschlag und dem Zufluss abhängig. So kann der rund 1,7 Millionen Kubikmeter große Stauraum bei heftigen Regenfällen innerhalb weniger Tage volllaufen, bei geringeren Niederschlagsmengen kann dies hingegen Monate dauern. Während des Anstaus werden Mitarbeiter der Harzwasserwerke regelmäßig über den gesamten Zeitraum den Staudamm auf seine Dichtigkeit kontrollieren.

Auf der Rückseite des Staudamms, wo das aus dem Oderteich entnommene Wasser über historische Grabenanlagen an mehrere Wasserkraftwerke geleitet wird, finden derzeit noch Instandsetzungs- und Rekultivierungsarbeiten statt. Da sowohl der Oderteich als auch die Wassergräben zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, werden alle Bereiche, die als Zufahrt für Baumaschinen genutzt worden sind, wieder denkmalgerecht in ihren ursprünglichen Zustand versetzt.

Die während der Sanierungsmaßnahme auf Höhe des Oderteichs einseitig gesperrte Bundesstraße 242 wird am Freitag, 15.07.2016, im Laufe des Tages wieder vollständig für den Verkehr freigegeben.

Robert SchellhaseVertrieb und Öffentlichkeitsarbeit05121 404-117schellhase@harzwasserwerke.de
Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.