Pressemitteilung

- 28.07.2017

Die Starkregenfälle im Harz haben nachgelassen. Daraus resultierend sind auch die Zuflüsse in die Talsperren zurückgegangen. Unsere Talsperren haben ein Hochwasser mit einem Volumen von ca. 34,0 Millionen Kubikmetern zu 100 % eingespeichert.

Aktuell sind die Talsperren mit 121,2 Millionen Kubikmetern zu 66,7 % gefüllt. Die Füllstände an der Oker-, Oder-, Söse-, Ecker- und Granetalsperre sind unkritisch. An den Unterwasserabgaben muss momentan nichts geändert werden.

Die geplante Erhöhung der Unterwasserabgabe an der Innerstetalsperre ist zurzeit noch nicht erforderlich. Mit 17,4 Millionen Kubikmetern liegen wir noch unter dem Füllstand von 18,0 Millionen Kubikmetern, der zu einer Erhöhung der Abgabe von 0,9 Kubikmeter pro Sekunde auf 5,0 Kubikmeter pro Sekunde führen würde. Voraussichtlich werden wir diesen Wert heute noch nicht erreichen.

Neue Starkregenfälle sind nicht in Sicht, sodass sich die Situation an den Talsperren im Westharz weiterhin entspannen wird.

Henry BodnarVertrieb und Öffentlichkeitsarbeit0151 55007123bodnar@harzwasserwerke.de
Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.