Die Sösetalsperre

Die älteste unserer Talsperren ist die 1931 fertiggestellte Sösetalsperre. Mit ihrem Leitungsnetz stellte sie das erste Trinkwassertransportsystem Norddeutschlands dar. Auch heute werden von hier aus viele Städte und Gemeinden im südlichen und westlichen Harzvorland zuverlässig mit unserem Trinkwasser versorgt. Gleichzeitig übernimmt die Sösetalsperre die wichtigen Aufgaben des Hochwasserschutzes und der Niedrigwasseraufhöhung.

Sösetalsperre Querschnitt

Hauptdaten

Gestautes Gewässer Söse
Bauzeit 1928 - 1931
Jahr der Inbetriebnahme 1931
Sperrentyp Erddamm mit Betonkern und Lehmvorlage
Nutzung Hochwasserschutz,
Niedrigwasseraufhöhung,
Energieerzeugung,
Trinkwassergewinnung

Downloads

Hauptabsperrbauwerk

Höhe über Talsohle 52 m
Höhe über Gründungssohle 56 m
Bauwerksvolumen 1.900.000 m³
Kronenlänge 485 m
Kronenbreite 8,6 m
Kronenhöhe 328,50 müNN

Staubecken / Wasserwirtschaft

Einzugsgebiet 49 km²
Vollstau bei 326,50 müNN
Speicherinhalt bei Vollstau 25,6 Mio. m³
Speicheroberfläche bei Vollstau 1,24 km²

Interaktive Karte

  • Wasserwerk | WW
  • Hochbehälter | HB
  • Wasserkraftwerk | WK
  • Hauptverwaltung | HV
  • Betriebshöfe | BH
  • Talsperren | TS
  • Wasserschutzgebiete | WS
  • Wassertransportleitung | TL

Klicken Sie hier, um nach oben zu scrollen.